Klassizismus (Fassung 2017)

5:22 Minuten

Die Kunstepoche des Klassizismus löst um die Mitte des 18 Jahrhunderts das Barock ab und wirkt bis weit ins 19. Jahrhundert hinein.

Mit dem Aufkommen der Aufklärung wenden sich die Künstler zunehmend von der barocken Überzeichnung ab. Sie suchen wieder die Klarheit und Regelhaftigkeit, die in der Renaissance und in der klassischen Antike maßgeblich waren. In der Malerei sind Klarheit im Aufbau des Bildes und eine souveräne Beherrschung der Farben ihr Ziel. Die Kunstwerke des Klassizismus sollen nicht nur unterhalten, sondern auch erziehen. Die Betrachtung der dargestellten Schönheit und der zeitlosen Kompositionen soll einen Sinn für das Erhabene wecken.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts entwickelt sich dann mit der Romantik erneut eine künstlerische Gegenbewegung.

Zurück