Andy Warhol

5:32 Minuten

In diesem Film werden Leben, Schaffen und die wichtigsten Werke von Andy Warhol vorgestellt.

Der 1927 geborene Andy Warhol gilt als Mitbegründer und führender Kopf der amerikanischen Pop-Art-Bewegung. Ein Grund für den auch kommerziellen Erfolg Warhols ist dabei, dass seine oft plakativ-bunten Gemälde, Drucke und Grafiken nicht den Anspruch haben, besonders individuell oder gar elitär zu sein. Oftmals sind diese Werke Massenproduktionen, hauptsächlich im Serienverfahren des Siebdrucks hergestellt. Diese Technik gilt zu Warhols Anfängen nicht als legitimes künstlerisches Ausdrucksmittel. Sein Ansehen in der Kunstszene ist daher anfangs nicht sehr hoch.

Ganz bewusst stellt sich Warhol in seiner Kunst gegen die Vertreter des damals modernen „amerikanischen abstrakten Expressionismus“. Seine Motive sind nicht intellektuell verschlüsselt, sondern aus der Trivial- und Massenkultur übernommen. Oftmals nutzt Warhol zum Beispiel Zeitungsfotos oder Porträt-Fotos von Hollywood-Stars als Vorlagen für seine Siebdrucke. Außerdem richtet Warhol richtet verschiedene Werkstätten („factory“) ein, in denen Mitarbeiter nach seinen Vorgaben Kunst machen. Hier entdeckt Warhol immer neue Medien, in denen er sich avantgardistisch betätigen kann. So produziert er Filme und gründet die Avantgarde-Band „Velvet Underground“.

Bis zu seinem Tod 1987 bleibt Warhol als Künstler und Mensch voller Kontraste und Widersprüche. Seit den 1970er Jahren bekennt er sich immer mehr zum Kommerz. Er übernimmt gegen hohe Honorare jeden Auftrag und will damit, wie er sagt, die Grenzen zwischen Kunst und Kommerz verwischen und aufheben.

Zurück