Ausstellung "HEIMsuchung" im Kunstmuseum Bonn (Untertitel)

3:52 Minuten

Als "Zuhause" begreifen wir im Allgemeinen den Ort, an dem wir uns unser selbst versichern können, an dem wir zu uns selbst finden. Und das Heim, das Haus oder die Wohnung, ist damit nicht nur Behausung und Schutz, sondern auch Ausdruck unserer Persönlichkeit. Wie verändern sich aber diese Rahmenbedingungen in unserer zunehmend ortlos werdenden Informationsgesellschaft?

Dieser Frage stellten sich die 21 Künstler, die 2013 in der Ausstellung „HEIMsuchung – Unsichere Räume in der Kunst der Gegenwart“ im Kunstmuseum Bonn vertreten waren. Oft zeigen sie statt Räumen, die Geborgenheit bieten, ihr Fremd- und Unheimlichwerden. Und Individuen, die sich in ihren ehemals verlässlichen und Schutz bietenden Kontexten verlieren.

Dieser Film dokumentiert die Ausstellung und liefert Ansätze zu Diskussion und Interpretation.

Alle gesprochenen Texte dieses Schulfilms erscheinen auch als Untertitel, um Hörgeschädigten den barrierefreien Zugang zu den Inhalten zu ermöglichen. Damit wird das gemeinsame Lernen möglichst vieler Kinder im Sinne der Inklusion erleichtert.

Zurück